Blog

Rituale im Jahreskreis

Es wird Frühling und das ist die Zeit, in der ich Jahr für Jahr hinaus in den Wald ziehe, um mir frische Zweige für die Vase zu holen. Staunend beobachte ich dann jedes Mal, wie sich die prallen Knospen langsam, aber unaufhaltsam zu öffnen beginnen und immer mehr aufblühen.

mehr…

Wie Geld dich nicht davon abhält, deine Träume zu leben

Wenn du deine Essstörung hinter dir lassen willst, dann ist eine der Entwicklungsaufgaben, immer weniger in Zwängen zu leben und immer mehr die eigenen Träume zu verwirklichen.

Was ist das bei dir? Eine 20-Stunden-Woche, um nebenbei endlich dein Traumstudium absolvieren zu können? Endlich ein Zusammenzug mit dem Liebsten, der in einer anderen Stadt wohnt – auch wenn du noch keinen Job hast?

mehr…

Der Prozess der Selbstheilung

Kennst du das?

  • Da bist du gerade gut im Fluss und denkst, es geht prima voran auf deinem Weg aus der Essstörung. Und auf einmal holt dich die Essstörung wieder ein und nimmt dich fest in ihren Griff.
  • Oder du hast einen bestimmten Meilenstein fast erreicht. Doch plötzlich geht gar nichts mehr und dein Zwischenziel scheint auf einmal unendlich fern.
  • Vielleicht denkst du auch, ein bestimmtes, dich belastendes Thema nun endlich hinter dir gelassen zu haben. Doch es dauert nicht lange und du merkst, dass es immer noch da ist.

Solche Momente sind wirklich zum Verzweifeln.

mehr…

Die Weisheit des Körpers

Ich erzähle dir mit Sicherheit überhaupt nichts Neues, wenn ich schreibe, wie sehr Frauen mit Essstörungen mit ihrem Körper auf Kriegsfuß stehen. Vermutlich wirst auch du ihn eher verabscheuen. Immer wieder an ihm herum kritisieren. Ja, ihn vielleicht sogar abgrundtief hassen.

mehr…

Von ungesunden zu gesunden Beziehungen

Eigentlich sollte diesmal alles anders werden. Mit guten Vorsätzen war Corinna zum Wochenendbesuch zu ihren Eltern gefahren. Sie hatte sich vorher ganz genau überlegt, was sie diesmal anders machen wollte. Diesmal wollte sie es sich nicht bieten lassen, dass ihre Mutter immer wieder ihre Grenzen überschreitet und sich mit ihrem Kontrollwahn in Corinnas Leben einmischt.

mehr…

Der wichtigste Mensch in deinem Leben

Hast du dich schon einmal gefragt, wer der wichtigste Mensch in deinem Leben ist? Vielleicht dein Partner? Oder deine Kinder? Deine Freundin? Deine Mutter? Oder vielleicht sogar du?

mehr…

Orientierungspunkte im Leben

Woran orientierst du dich in deinem Leben? Unsere Welt ist ja inzwischen so vielfältig und komplex geworden, dass es wirklich schwierig geworden ist, Halt und Orientierung zu finden.

mehr…

Zeit für Träume

Mir juckt es in den Fingern, mal einen Artikel übers Träumen zu schreiben. Dieses Träumen ohne Absicht, ohne Ziel und ohne Druck. Sondern einfach so, weil es schön ist, ein wenig zu träumen.

Mir kam der Gedanke, da der Jahresanfang ja die Zeit der guten Vorsätze ist.

mehr…

Auf der Suche nach Frieden

Kennst du auch solche Momente, in denen ein tiefes Gefühl von Frieden über dich kommt, von welchem du ergriffen wirst? Nicht so ein Heile-Welt-Frieden, sondern ein umfassender Friede. Ein Friede, der in deinen ganzen Körper ausströmt und dich durch und durch erfüllt.

mehr…

3 Anti-Stress-Übungen fürs Weihnachtsfest

Weihnachten steht vor der Tür. Wie geht es da deinem Stresslevel? Ist es schon sehr hoch?

Gerade die Festtage mit all dem vielen Essen treibt viele Betroffene schnell in die Verzweiflung. Dazu die Familie, die einem vielleicht sehr aufs Essen schaut und die so ihre Erwartungen hat.

mehr…

Wie dir deine Familie bei deinem Weg helfen will

Nun ist sie da, die Adventszeit, und ich hoffe, du bist gut in den Dezember gestartet. Doch so heimelig und besinnlich die Zeit vor Weihnachten gedacht ist – für Betroffene bedeutet sie nicht selten Stress pur.

Da sind nicht nur die vielen Naschereien, die einem überall angeboten werden. Nein, es ist auch die Familie, die in diesen Wochen näher rückt und mit der einiges an Zeit verbracht wird.

mehr…

Wie ein heißes Bad heilsam wirken kann

Kalt ist es geworden und die Temperaturen zeigen deutlich, dass sich der Herbst dem Ende entgegen neigt.

Wie schön ist es da, sich am Abend ein heißes Bad einzulassen und nach einem anstrengenden Tag runter zu fahren, duftende Öle einzuatmen und im heißen Wasser zu entspannen. Doch so ein Bad dient nicht nur der Entspannung nach einem langen Tag – es kann auch heilsam wirken.

mehr…

Essstörungen als Spiegel der Gesellschaft

Wenn ich mit Frauen, die von einer Essstörung betroffen sind, zu tun habe, sind diese oftmals sehr dankbar für die Anonymität des Internets. Zu schambesetzt ist der Fakt, unter einer Essstörung zu leiden. Anders zu sein als die anderen.

mehr…

Wie du deine innere Leere füllen kannst

Ich vermute, du wirst sie kennen: Diese innere Leere, die sich so schrecklich anfühlt, dass du sie wahrscheinlich am liebsten weghaben willst. Doch sie ist da und macht sich immer wieder bemerkbar. Nicht, weil sie dich ärgern will, sondern weil sie gehört werden möchte und möchte, dass du ihr Beachtung schenkst.

mehr…

Das Gesetz der Resonanz

Geht dir das auch so, dass dir immer wieder die gleichen dummen Dinge in deinem Leben passieren? Und egal, wie sehr du dich anstrengst – sie passieren trotzdem.

Ich denke da an Menschen, die können noch so viel verdienen – sie haben immer Ebbe im Portemonnaie. Mir fallen Leute ein, die sich mühen und mühen, aber irgendwie gelingen ihnen die Vorhaben, die sie anpacken, nicht so recht.

mehr…

Wie du aus deiner Essstörung lernen kannst

Wenn du schon eine Weile auf meinem Blog mitliest, dann wirst du wissen, dass ich eine Essstörung nicht als das Ende von allem sehe, sondern als eine große Chance. Denn die Essstörung möchte dich anhalten, zu lernen und über dich hinaus zu wachsen.

mehr…

Ein Blick hinter die Fassade

Vor einigen Jahren habe ich für ein paar Monate eine junge Frau begleitet: 15 Jahre, Klassenbeste, beliebt bei Lehrern und Mitschülern. Auch in ihren Hobbys war sie sehr erfolgreich, unter anderem supertalentiert im Klavierspielen. Zudem sah sie ausgesprochen hübsch aus mit ihren langen Haaren und den weichen Gesichtszügen. Eine heranwachsende Frau, die auf allen Ebenen ihres Lebens perfekt war und eigentlich nur glücklich sein konnte bei so viel Erfolg.

mehr…

Das Essen und ich 9 Jahre nach der Essstörung

Für viele Frauen inmitten einer Essstörung ist es ja ein großes Thema, ob es überhaupt möglich ist, dass sich irgendwann nicht mehr alles um Essenspläne, den täglichen angstvollen Schritt auf die Waage und das verzweifelte Kontrollieren des Essverhaltens dreht. Und wer so richtig in den Klauen der Essstörung steckt, kann es sich wahrscheinlich gar nicht vorstellen, dass es irgendwann genau so sein wird.

mehr…

Mach mal Pause!

Wie ist das eigentlich bei dir? Gehörst du auch zu den Leuten, die die meiste Zeit des Tages unterwegs sind, immer offen für Anfragen und die zuverlässig mit anpacken, wenn Hilfe gebraucht wird?

mehr…

Vom Lebensgefühl eines Menschen

Neulich saßen mein Mann, meine Kinder und ich auf der Treppe vor unserem Haus in der Nachmittagssonne und aßen Eis.

Plötzlich fiel mir ein Schild in die Augen, das an der Innenseite der Garagentür hängt: „Säuglinge. Eltern Zutritt verboten“, stand darauf. Irritiert über diese Worte kommentierte ich das Schild.

mehr…

Wie sieht ein erfülltes Leben aus?

Inmitten einer Essstörung fühlt sich alles irgendwie sehr tot an. Kaum Aussicht auf Besserung. Wenig Hoffnung. Keine richtige Perspektive. Und vermutlich jede Frau, die so richtig, richtig, richtig weit unten ist oder die schon sehr lange mit einer Essstörung zu kämpfen hat, wünscht sich nur eins: Dass es endlich vorbei ist und sich das Glück einstellt.

mehr…

Oh, wie schön sind Berührungen

Gestern war ich bei einem wunderbaren Workshop in einem Zentrum für Berührungskunst. In einer kleinen Gruppe sammelten wir unsere Erfahrungen zum Thema „Berührungen im Alltag“. Und ob wir zufrieden mit den Berührungen sind, die wir tagtäglich so erleben.

mehr…

Die Botschaft des Frühlings

Freust du dich auch so sehr wie ich, dass die Natur nun endlich zum Leben erwacht?

Bei uns war es in den letzten Wochen nochmal so richtig, richtig frostig geworden und es war so ungemütlich und verschneit wie den ganzen Winter über nicht. Aber nun steigen die Temperaturen langsam an und die Vögel kündigen am Morgen den nahenden Frühling an.

Und genau in dieser wunderbaren Zeit des Jahres liegt eine Botschaft, die gerade inmitten einer Essstörung, wenn alles dunkel und kalt erscheint, Mut machen kann.

mehr…

Warum du die Kontrolle über dein Essverhalten aufgeben solltest

Ich gebe zu, die Einladung, die Kontrolle über dein Essverhalten aufzugeben, mag in deinen Ohren sicher recht eigenartig klingen. Denn ist es nicht das, was du dir so sehr wünschst? Endlich dein Essverhalten in den Griff zu bekommen…

mehr…

Das Wunder vom weiblichen Zyklus

Da ich schon im letzten Blogartikel ein Frauen-Thema genauer unter die Lupe genommen habe, bin ich gerade sehr im Frauen-Fieber. Und ich habe Lust, über ein Thema von uns Frauen zu schreiben, über das so eisern geschwiegen wird, wie über fast kein anderes: den weiblichen Zyklus.

mehr…

Was ist schön?

Wie zufrieden bist du mit deinem Körper? Kannst du dich freundlich im Spiegel betrachten? Oder sind es vor allem hassvolle Blicke, die du deinem Spiegelbild entgegen bringst?

Nicht nur Frauen mit einer Essstörung, nein, hunderttausende Frauen sind mehr als unzufrieden mit sich und ihrem Körper. Hunderttausende!

mehr…

Mein Weg zum gesunden Essverhalten

Ich schreibe ja immer mal wieder auf meiner Homepage, dass es bei Essstörungen nicht um das Essen, sondern um die dahinter stehenden Themen geht. Aber ganz ehrlich: Irgendwie geht es schon ums Essen, nicht?!

Deshalb möchte ich den heutigen Blogartikel mal genau diesem Thema widmen.

mehr…

Rückblick auf das Jahr

Leise neigt es sich dem Ende entgegen. Weihnachten ist vorbei, die Geschenke sind ausgepackt und nun hält das Jahr seine letzten Tage für uns bereit.

Gelegenheit, um Rückschau zu halten, auf das, was war: Fröhliches und Trauriges. Buntes und Dunkles. Geglücktes und Missglücktes. Leichtes und Schweres.

mehr…

10 Tipps für ein entspanntes Weihnachtsfest

Die Weihnachtsfeiertage stehen vor der Tür – das Fest des Essens, der Familie und der zumindest scheinbaren Harmonie. Für Frauen mit einer Essstörung Stress pur? Für Frauen mit Essstörung Stress pur!

Deshalb gibt es heute mein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für dich: 10 Tipps, mit denen du Festtage hoffentlich etwas entspannter über die Bühne kriegst.

mehr…

Der Sinn des Lebens

Ich bin gerade in einer nachdenklich-melancholischen Stimmung. Draußen ist es bereits dunkel geworden und der Rauch, der aus dem Schornstein vom Haus gegenüber aufsteigt, verrät, dass es kalt geworden ist.

Mir gehen viele Fragen im Kopf herum und eine davon ist eine ganz große: Was ist der Sinn des Lebens?

mehr…

"Ja, mir geht es schlecht!"

Hast du das auch schon mal beobachtet?

Da erzählt dir eine gute Freundin, wie es ihr gerade geht: Mit ihrem Schatz läuft es nicht mehr so wie früher. Er kommt abends immer spät nach Hause und wenn er dann da ist, setzt er sich vor den Fernseher und will seine Ruhe haben. Für sie hat er kaum noch Zeit.

mehr…

Der entspannte Start in den Tag

Wie war dein Morgen? Bist du heute mit dem richtigen Bein aufgestanden? Oder doch mit dem falschen?

Dieser Satz sagt sich so schnell daher. Dabei steckt in ihm eine ganz entscheidende Botschaft: So, wie du in den Tag startest, wird er auch werden.

mehr…

Erste Hilfe nach einem Ess-Brech-Anfall

Heute wollte sie es schaffen. Heute aber wirklich. Sie hatte sich genau zurecht gelegt, was sie ihrer Kollegin antworten will, wenn diese sie wieder mit gemeinen Sprüchen piesackt. Doch dann kam alles ganz anders.

mehr…

Bunte Glücksmomente für das Kind in dir

Es ist Herbst, die Blätter in herrlichsten Farben fallen von den Bäumen und es riecht nach Regen und Moos. Fast jeden Tag bin ich mit meinen Kids unterwegs, wir sammeln Kastanien, bis die Taschen überquellen, stapfen durch Pfützen, lassen unseren Drachen steigen und manchmal hält meine Tochter mit ihrem Laufrad an, um ein heruntergefallenes Blatt aufzuheben und es daheim mit einem Strahlen in den Augen dem Papa zu übergeben.

mehr…

Tipps und Tricks gegen die Lethargie

Sie sind schrecklich, diese Tage, die ohne Plan beginnen. Die Stunden werden länger und länger, die Stimmung sinkt kontinuierlich. Und schließlich endet das Ganze in der vollkommenen Lethargie, aus der es keinen Ausweg mehr zu geben scheint.

Was du tun kannst, um aus dem dunklen Loch wieder heraus zu klettern und wie du gar nicht erst hinein fällst – darum geht es in diesem Blogartikel.

mehr…

Wie du der Opferrolle entkommen kannst

Kennst du diese Momente?

Du sitzt zusammen mit deinen Gedanken in deinem Zimmer und sie erzählen dir, was alles schlecht ist: ‚Du hast heute schon wieder einen Essanfall gehabt. Du wirst es nie schaffen. Dein Ziel, das Studium mit der Bestnote abzuschließen, hast du nicht erreicht. Und deinen Traummann fürs Leben wirst du nie finden.‘

mehr…

essmo: Essen und Emotionen

Für Frauen, die sich mit einer Magersucht, einer Bulimie oder Binge Eating herum schlagen, gehen Essen und Emotionen eng miteinander einher. So eng, dass sie kaum voneinander zu unterscheiden sind. Auch im Namen von essmo sind beide Worte quasi eins. In diesem Artikel möchte ich den Zusammenhang von Essen und Emotionen genauer unter die Lupe nehmen, um beides mehr voneinander zu trennen.

mehr…

Eure Stimmen

Danke für eure liebevollen Rückmeldungen!

Ich wollte einfach mal kurz DANKE für deine tolle Seite sagen!! Deine Beiträge unterstützen mich sehr beim Weg aus meiner Essstörung. Aus meiner Sicht sind es viele Puzzleteile, welche sich zusammen setzen müssen, bis ich meinen Weg gefunden habe. Dein Blog ist auf jeden Fall ein Puzzleteilchen davon. 🙂 Mach weiter so und ich freue mich auf deine Beiträge!

Sandra

„Vor einigen Tagen habe ich „per Zufall“ (ob es den überhaupt gibt? 🙂 ) deine Internetseite entdeckt.

Ich habe selbst auch eine Essstörung (Magersucht) und deine Texte haben mir unglaublich geholfen und mich sehr viel weiter gebracht. Ich habe in den letzten Tagen sehr vieles über mich und meine Essstörung verstanden und gelernt.

Etwas sehr Entscheidendes ist auch passiert, nämlich sehe ich die Essstörung nun nicht mehr als „ein böses Monster“, sondern ich sehe und bin dankbar dafür, wie viel ich von ihr (über mich) lernen kann/ darf. Auch schäme ich mich nicht mehr dafür, eine Essstörung zu haben und bin viel gelassener und entspannter.

Ich habe mich in ganz vielen Themen von deinen Artikeln wieder gefunden und fühl(t)e mich dadurch sehr verstanden. Ich bin bereits seit ein paar Wochen in Therapie und gehe Schritt für Schritt meinen Weg. Du hast mich aber gleich einen ganz großen Schritt weiter gebracht, wofür ich dir sehr dankbar bin!“

Florence