Das Gesetz der Resonanz

von | Sep 2, 2018

Geht dir das auch so, dass dir immer wieder die gleichen dummen Dinge in deinem Leben passieren? Und egal, wie sehr du dich anstrengst – sie passieren trotzdem.

Ich denke da an Menschen, die können noch so viel verdienen – sie haben immer Ebbe im Portemonnaie. Mir fallen Leute ein, die sich mühen und mühen, aber irgendwie gelingen ihnen die Vorhaben, die sie anpacken, nicht so recht. Wieder andere lösen sich mit viel Mut aus ihrer Beziehung, weil sich heraus gestellt hat, dass der Angehimmelte ein Alkoholproblem hat und sehr aggressiv werden kann. Und kaum haben sie voller Hoffnung eine neue Beziehung angefangen, entpuppt sich ihr Liebster bald als jemand, der die gleichen Probleme hat. Oder was ist mit Menschen, die ständig krank sind?

Das sind erstmal alles Beispiele, die nicht sonderlich schön sind. Und irgendwie ist es auch ungerecht, dass andere mehr Glück haben.

Doch an diesen Pechsituationen lässt sich was ändern. Und darum wird es heute gehen.

Raus aus der Projektion auf andere

Zugegeben, eigentlich wäre es ja sehr einfach, über die Dinge, die einem passieren, zu schimpfen.

Irgendwie ist es ja auch ungerecht, wie viel alles kostet! Eigentlich müsste es gerade an viel besuchten Orten bessere Hygienemaßnahmen geben, damit nicht so viele Keime herum schwirren, die einen krank machen! Die Männerwelt ist doch einfach mal komisch, wenn da so viele mit einem Alkohol- und Gewaltproblem herum laufen! Und dass den einen alles gelingt und anderen eben nicht, ist einfach mal nicht fair!

Ja, das Schimpfen wäre eine Möglichkeit und für den Moment entlastet es auch sicher. Doch es hat zwei gewaltige Nachteile:

  1. An der Situation ändert sich nix und es bleibt alles beim Alten.
  2. Du verharrst in der Opferrolle und diese Handlungsunfähigkeit fühlt sich einfach mal nicht gut an.

Neben dem Schimpfen gibt es aber noch eine andere Möglichkeit, die zwar etwas Arbeit bedeutet, auf Dauer aber zu mehr Zufriedenheit führt: Du schaust im ersten Schritt genauer hin und veränderst im zweiten etwas.

Ich möchte dich mit hinein nehmen in ein Geheimnis des Lebens – das Gesetz der Resonanz.

Rein in die Verantwortung für dich selbst

Wenn du dir dein Leben oder die Beispiele anschaust, dann wird dir auffallen, dass dir oder eben diesen Menschen immer wieder die gleichen Dinge passieren. Warum ist es so, dass manchen alles, was sie anpacken, gelingt und anderen nicht? Warum landen die einen gleich mit ihrem ersten Partner einen absoluten Glückstreffer und die anderen geraten immer wieder an Männer, die ihnen gar nicht gut tun?

Die Antwort ist ganz einfach: Alle Dinge, die dir passieren, haben etwas mit dir zu tun. Ausnahmslos alle! Konkret heißt das, dass du etwas an dir trägst, mit dem du immer wieder die gleichen Ereignisse und Situationen in dein Leben ziehst.

Das mag erstmal unbequem klingen, denn es könnte der Gedanke aufkommen, dass du Schuld bist an dem, was dir passiert. Aber das möchte ich damit nicht sagen – schließlich hat auch ausnahmslos alles einen guten Grund. Mir geht es vielmehr darum, zu sagen, dass du die Möglichkeit hast, etwas zu verändern, da ja eben alles mit dir zu tun hat.

Ich möchte dir das anhand der Beispiele von oben genauer erklären:

Du hast nie Geld.

Dann notier dir doch mal, wo all dein Geld hinfließt. Es muss ja einen Grund dafür geben, dass es dir immer an Moneten fehlt. Vielleicht stellst du dann sehr schnell fest, dass du dir übermäßig viel Essen kaufst oder viele Dinge, die du eigentlich gar nicht brauchst. Aber du kaufst sie dir trotzdem, um eine innere Leere zu füllen. Und dann schau im nächsten Schritt, wie du mehr Zufriedenheit und ein Gefühl der inneren Fülle erlangst, um dich eben nicht mehr mit Fressanfällen oder Konsum zu trösten. Ich verspreche dir: Du wirst zukünftig mehr Geld im Portemonnaie haben.

Du bist ständig krank.

Es spricht sich ja langsam herum, dass Krankheiten oftmals stressbedingt sind. Wie sieht dein Leben aus? Geht es da sehr stressig zu? Vielleicht, ja vermutlich sind die Krankheiten die einzige Möglichkeit deines Körpers, um dich zur Ruhe zu zwingen. Wie kannst du also dein Leben stressfreier gestalten? Sobald du dir von vornherein mehr Pausen einplanst, wirst du resistent sein gegen Krankheitskeime.

Dir gelingen die Dinge, die du anpackst, einfach nicht.

Hand aufs Herz – wie steht es um dein Selbstvertrauen? Glaubst du an dich? Und hast du das Gefühl, dass du Großes erreichen kannst, auch wenn natürlich so mancher Stein mitten im Weg liegen wird? Oder fühlst du dich eher klein und denkst, dass du das, was andere können, eh nie schaffen wirst? Meine Liebe, arbeite in diesem Fall bitte an deinem Selbstvertrauen, geh zu einem Coach oder such dir Vorbilder, die auch klein angefangen haben und nun große Dinge auf die Beine stellen, einfach, weil sie mit jeder Herausforderung gewachsen sind. Du kannst das auch!

Du gerätst immer wieder an Männer, die dir nicht gut tun.

In dem Fall würde ich dir empfehlen, mal einen Blick in deine Herkunftsfamilie, speziell auf deinen Vater, zu werfen. Denn es ist so, dass wir Frauen Männer anziehen, die uns unbewusst an unsere Väter erinnern, weil sie ähnliche Themen mit sich herum schleppen. Vielleicht hatte ja auch dein Vater ein Alkohol- und Aggressionsproblem. Und nun möchten dich deine Partner immer wieder aufs Neue dazu einladen, dir nochmal genau anzuschauen, was das Verhalten deines Vaters damals mit dir gemacht hat, damit du von allem Schmerzhaften Abschied nehmen kannst. Und sobald du das getan hast, werden Männer in dein Leben treten, die dir gut tun.

Also, ich denke, du verstehst, was ich meine. Schau mal, was hinter den Begebenheiten steckt, die dir immer wieder passieren. Und dann beseitige die Ursache, denn somit verschwindet auch das Symptom.

Auf dass du immer mehr positive Dinge in dein Leben ziehen mögest. 🙂

© Dorothea

P.S.: Du kannst meine Artikel gerne teilen. Wenn du den Text nutzen möchtest, dann kopiere ihn bitte komplett und verlinke darunter meine Homepage https://wege-aus-der-essstoerung.de als Quellenangabe. Danke für diese Win-win-Situation.

Eure Stimmen

Danke für eure liebevollen Rückmeldungen!

Ich wollte einfach mal kurz DANKE für deine tolle Seite sagen!! Deine Beiträge unterstützen mich sehr beim Weg aus meiner Essstörung. Aus meiner Sicht sind es viele Puzzleteile, welche sich zusammen setzen müssen, bis ich meinen Weg gefunden habe. Dein Blog ist auf jeden Fall ein Puzzleteilchen davon. 🙂 Mach weiter so und ich freue mich auf deine Beiträge!

Sandra

„Vor einigen Tagen habe ich „per Zufall“ (ob es den überhaupt gibt? 🙂 ) deine Internetseite entdeckt.

Ich habe selbst auch eine Essstörung (Magersucht) und deine Texte haben mir unglaublich geholfen und mich sehr viel weiter gebracht. Ich habe in den letzten Tagen sehr vieles über mich und meine Essstörung verstanden und gelernt.

Etwas sehr Entscheidendes ist auch passiert, nämlich sehe ich die Essstörung nun nicht mehr als „ein böses Monster“, sondern ich sehe und bin dankbar dafür, wie viel ich von ihr (über mich) lernen kann/ darf. Auch schäme ich mich nicht mehr dafür, eine Essstörung zu haben und bin viel gelassener und entspannter.

Ich habe mich in ganz vielen Themen von deinen Artikeln wieder gefunden und fühl(t)e mich dadurch sehr verstanden. Ich bin bereits seit ein paar Wochen in Therapie und gehe Schritt für Schritt meinen Weg. Du hast mich aber gleich einen ganz großen Schritt weiter gebracht, wofür ich dir sehr dankbar bin!“

Florence