Team

Team

Dorothea Ristau

Dorothea Ristau

Ich bin den Weg durch die Essstörung selbst gegangen und war dabei ausschließlich auf den Pfaden der Selbsthilfe unterwegs.

Irgendwann erwachte in mir der Wunsch, dass meine Erfahrungen auch anderen helfen mögen. Mit der Gründung von essmo: Wege aus der Essstörung ist mein großer Traum wahr geworden.

Außerdem schlägt mein Herz für Berührungen und ich möchte dazu beitragen, dass sich berührende Momente zwischen uns Menschen immer mehr ausbreiten.

Aus- und Weiterbildungen

10/2006 – 07/2010: Studium der Sozialen Arbeit an der FH Zittau/Görlitz

04/2011 – 02/2013: Weiterbildung in Personenzentrierter Gesprächsführung nach Carl Rogers

09/2012 – 11/2015: Weiterbildung in Systemischer Beratung, Pädagogik und Seelsorge

10/2018 – 04/2019: Online-Basis-Fortbildung SEI® – Frühe Verletzungen und Entwicklungstrauma erkennen und heilen von Dami Charf

07/2019 – 06/2020: AnuKan®-Massage Jahresausbildung – Integrale Ausbildung in sinnlicher Heilmassage

10/2019: Ausbildung zur professionellen Kuschlerin bei Die Kuschel Kiste

09/2021: Workshop zur Tanztherapie bei Essstörungen

Berufspraxis

09/2007 – 02/2008: La Strada, Stiftung gegen Menschenhandel und Sklaverei in Warschau

02/2009 – 07/2009: Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle in Görlitz

02/2014 – 05/2014: Leitung einer virtuellen Selbsthilfegruppe bei Hungrig Online e.V.

07/2014 – 08/2015: umfangreiche Recherchen zu Essstörungen in Büchern, im Internet und in Foren sowie Gespräche mit Betroffenen

08/2017: essmo: Wege aus der Essstörung geht online

01/2020: Beginn meiner Selbstständigkeit mit essmo: Wege aus der Essstörung

01/2020 – 10/2020: Arbeit als Masseurin

Stationen auf meinem Lebensweg

Es gibt zwei Phasen auf meinem Weg, die mich sehr geprägt haben und über die ich an dieser Stelle gerne schreiben möchte:

1. Station: Meine eigene Essstörung

Im Alter von 15 Jahren rutschte ich langsam und kaum wahrnehmbar in eine Essstörung und diese begleitete mich, bis ich 22 war. Ich kenne das Hungern, ich kenne das Fressen, den Hass auf den eigenen Körper und die unzählbar vielen kritischen Blicke in den Spiegel. Ich kenne aber auch die Hoffnung, das Kämpfen, das Durchhalten und schließlich den lang ersehnten Schritt aus der Essstörung hinein in ein Leben, das so viel schöner ist als alles, was ich mir vorgestellt hatte.

Und schon damals im Jahr 2009, kurz nachdem der Spuk vorbei war, hatte ich bereits eine leise Ahnung: „Ich habe das alles nicht für umsonst durchgemacht. Irgendwann wird das irgendjemanden mal nütze sein.“ Schön, dass ich meine Erfahrungen nun weiter geben darf.

2. Station: Die Sehnsucht nach Berührungen

Lange Zeit begleitete mich der Wunsch, andere Menschen zu berühren, sehr innige Momente zu teilen und Nähe zu schenken. Im Januar 2018 führte mich mein Weg in ein Zentrum für Berührungskunst in Dresden, wo ich eine Kursreihe besuchte. Nach einem halben Jahr war diese zu Ende, doch der Sog hin zu diesem Zentrum blieb und wurde mit jedem Tag stärker.

So entstanden langsam, aber unaufhörlich immer mehr Verbindungen, ich besuchte weitere Kurse, absolvierte eine Jahreausbildung in sinnlicher Heilmassage, das essmo-Forschungsprojekt war inzwischen entstanden und schließlich machte ich mich mit verschiedenen Berührungsangeboten selbstständig. Unendlich dankbar bin ich für die Zusammenarbeit mit inzwischen sehr vielen wunderbaren Menschen in einem im wahrsten Sinne des Wortes sehr berührenden Arbeitsfeld.

Was mir in meiner Arbeit am Herzen liegt

Mir ist es wichtig, auf deinem Weg aus der Essstörung auf einfühlsame und sanfte Weise an deiner Seite zu sein. Dabei sehe ich mich als deine Begleiterin, die dir Orientierung und Halt geben möchte. Und die dir gleichzeitig die Freiheit lässt, selber zu entscheiden, welcher dein nächster Schritt sein soll oder welchen Abzweig du wählst. Dabei möchte ich dich ermutigen, den Blick immer wieder nach innen zu richten.

Da ich den Weg durch die Essstörung bereits selber gegangen bin und seit einigen Jahren auch fachlich auf diesem Gebiet unterwegs bin, trage ich inzwischen einen großen Schatz an Erfahrungen und Wissen in meinem Rucksack. Wenn dir etwas davon nützlich ist, dann hole ich es gerne aus meinem Gepäck heraus. Ansonsten gebe ich dir aber auch viel Raum, um selber Dinge auszuprobieren und eigene Erfahrungen zu sammeln.

Außerdem ist es mir wichtig, neue Wege zu erforschen. Dabei bin ich begeisterte Anhängerin der körperorientierten Arbeit und halte das Potenzial, das Berührungen für die Begleitung von Frauen wie dich bereit hält, enorm.

Netzwerk

Elena Büloff

Elena Büloff

Als Berührungstrainerin und Kuscheltherapeutin kommuniziert sie über den Körper und begegnet ihrem Gegenüber dabei auf Herzensebene. Außerdem kann sie sich aufgrund eigener Erfahrungen mit Essstörungen gut in Betroffene einfühlen.

Gueray Nameh

Gueray Nameh

Als Full Body Buddy ermöglicht er unter anderem Frauen mit Missbrauchserfahrungen, respektvolle und liebevolle Berührungen zu erleben. Dabei können sie zwischen Kuscheltherapie, Psychoaktiver Massage, Tantramassage und der Slow Touch - Massage wählen.

Heilnetz

Auf diesem Internetportal verbinden sich in regionalen Heilnetzen ganzheitlich arbeitende Fachleute, um einander zu unterstützen. Außerdem finden Hilfesuchende über eine Vermittlungsfunktion einen für sie passenden Ansprechpartner vor Ort.

Heilnetz

Netzwerk Berührung e.V.

Dieser gemeinnützige Verein möchte achtsame Berührungen in alle Schichten der Gesellschaft tragen. Außerdem dient er als Plattform, über die sich Bodyworker aus ganz Deutschland miteinander vernetzen können.

Netzwerk Berührung

Weggefährtin werden

Stell dir vor, du hast Weggefährtinnen und eine Begleiterin an deiner Seite, mit denen du auf den Pfaden der Selbsthilfe unterwegs bist. Im internen, kostenlosen (!) Mitgliederbereich von essmo wird dies möglich.

Facebook   Instagram   YouTube   iTunes   Spotify

 

Hinweis: Auf essmo: Wege aus der Essstörung bekommst du Hilfe zur Selbsthilfe. Die Inhalte und Angebote dieser Seite ersetzen nicht den Besuch bei einem Arzt, Therapeuten oder Heilpraktiker.