essmo: Wege aus der Essstörung

Qualitätskriterien

1. Wir sehen eine Essstörung als einen Wegweiser, der dir zeigen möchte, dass du nicht das Leben lebst, das du leben könntest. Deine Essstörung möchte dich also einladen, genau hinzuschauen, zu erkennen, zu lernen und sie möchte dich ermutigen, dich immer mehr zu einem Leben der Freude, der Leichtigkeit und der Lebendigkeit hin zu entwickeln.

2. Für uns bist du ein wunderbares, vollkommenes Wesen, das bereits alles in sich trägt, um ein glückliches und gesundes Leben zu führen. Wir wissen um den Zusammenhang von Körper, Geist und Seele und arbeiten deshalb nicht nur auf kognitiver, sondern auch auf emotionaler und auf körperlicher Ebene. Für uns ist eine Essstörung ein Symptom dafür ist, dass die Seele hungert und diesen Hunger über den Körper zum Ausdruck bringt. Sobald der Hunger auf Seelenebene gestillt ist, verschwindet auch das Symptom.

3. Wir sehen uns als Begleitende, die dich dabei unterstützen wollen, den für dich richtigen Weg zu finden. Dabei können wir dir Impulse geben und dir Handlungsmöglichkeiten aufzeigen. Die Entscheidung, welche Richtung du für die nächsten Schritte wählst, liegt aber allein bei.

4. In der Begegnung mit dir sind wir in erster Linie Mensch, der dir wertschätzend und einfühlsam gegenüber treten und dich auf menschlicher Ebene berühren möchte. Gleichzeitig möchten auch wir berührbar sein und uns nicht hinter einer unnahbaren Fassade verstecken. Wir wissen, dass auch wir Lernende auf unserem eigenen Lebensweg sind und möchten wohlwollend mit unseren Fehlern umgehen. In unseren eigenen Entwicklungsprozessen sind wir so weit voran geschritten, dass wir dir stabile und zuverlässige Begleitende sein können. Denn wir wissen, dass wir dich nur soweit begleiten können, wie wir auf unserem eigenen Weg bereits voran geschritten sind.

5. Neben der Begegnung auf Augenhöhe über die menschliche Ebene ist uns die Professionalität ein großes Anliegen. Wir verfügen über solide Ausbildungen sowie über ein umfangreiches Wissen im Bereich der Essstörungen. Regelmäßig reflektieren wir unsere Arbeit für uns, in Intervisionen sowie in Supervisionen und bilden uns kontinuierlich weiter. Auf diese Weise bieten wir dir in unserer Arbeit eine hohe Qualität, ohne uns dabei vom Perfektionismus treiben zu lassen.

6. Jede und jeder von uns trägt einen wertvollen Teil zur Begleitung von Frauen mit Essstörungen bei. Dabei sehen wir uns nicht als Konkurrierende, sondern als Kooperierende, die voneinander lernen, einander bereichern und gemeinsam zum Wohle von euch Betroffenen wirken wollen. Denn wir sind uns sicher, dass wir nur gemeinsam Großes erschaffen können.

7. In unserem Wirken – sei es in der Kooperation mit Kolleginnen und Kollegen oder in der Arbeit mit Betroffenen – wollen wir einen Rahmen schaffen, in dem sich alles, was sich gerade zeigen will, zeigen darf. Dahinter steht die Überzeugung, dass sich Dinge, die Raum bekommen, hin zum Positiven verändern. Dabei gehen wir in jeder Interaktionen sehr achtsam mit unseren eigenen Bedürfnissen und Grenzen wie auch mit den Bedürfnissen und Grenzen des Gegenübers um.

8. Wir wissen darum, dass es im zwischenmenschlichen Miteinander zu Meinungsverschiedenheiten, Unklarheiten und Unstimmigkeiten kommen kann. Auch diesem wollen wir Raum geben, sodass Differenzen von Anfang an konstruktiv genutzt werden. Dabei reflektieren wir eigene Triggerpunkte und sehen Unstimmigkeiten als Chance, um sich mit Themen auseinander zu setzen, voneinander zu lernen und um miteinander zu wachsen.

9. Wir sind aufgeschlossen für konstruktives Feedback, denn das hilft uns, uns weiter zu entwickeln und unsere Angebote zu verfeinern. Gleichzeitig freuen wir uns auch über jede positive Rückmeldung, die uns darin bestärkt, auf dem richtigen Weg zu sein und dir mit unserem Wirken Gutes zu tun.

10. Über allem mögen die Freude und die Dankbarkeit stehen. Freude und Dankbarkeit für jeden Menschen, der zu uns findet und seinen Lebensweg ein stückweit zusammen mit uns geht. Freude und Dankbarkeit für jede Begegnung. Und Freude und Dankbarkeit für die wundervolle Arbeit, die wir hier tun dürfen. Wir würden uns freuen, wenn auch du ein Teil davon wirst.