Logo

Ganzheitliche Arbeit

Der ganzheitliche Ansatz geht davon aus, dass ein Mensch aus Körper, Geist und Seele besteht. Diese drei Komponenten stehen in einem engen Zusammenhang zueinander.

Ein Beispiel für diese Zusammenhänge könnte sein, dass dein seelischer Hunger über den Körper zum Ausdruck kommt, indem du zu wenig beziehungsweise zu viel isst oder erbrichst. Erst, wenn sich die Seele genährt und gesättigt fühlt, verliert der Körper seine Funktion als Spiegel der Seele.

Was passiert nun bei Menschen mit einer Essstörung?

Ein Mensch, der sich mit sich und der Welt im Lot befindet, hat gleichermaßen einen liebevollen Zugang zu seinem Körper, seinem Geist und seiner Seele. Alle drei werden mit dem, was sie mitzuteilen haben, beachtet. Und keine dieser drei Komponenten spielt sich in den Vordergrund.

Wenn du eine Essstörung entwickelst, passiert nun Folgendes: Der Kopf übernimmt die Regie und wird dominanter und dominanter. Das äußert sich zum Beispiel durch nicht enden wollende Gedankenschleifen. Oder dadurch, dass du absolut verkopft bist. Dadurch, dass sich die Verstandesebene eine Machtposition erobert, verlieren der Körper und die Seele an Mitspracherecht und rücken immer weiter in den Hintergrund. Es entsteht also ein Ungleichgewicht.

Nun strebt der Organismus – also das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele – aber immer nach Gleichgewicht. Das bedeutet, es braucht eine vierte Komponente, um das sich zunehmend entwickelnde Ungleichgewicht wieder auszugleichen. Und jetzt kommt die Essstörung ins Spiel. Denn wenn das Miteinander von Körper, Geist und Seele zunehmend aus der Balance gerät, braucht es eine Essstörung, um ein neues Gleichgewicht herzustellen.

Genau aus diesem Grund ist die Essstörung da. Solange sich Körper, Geist und Seele im Ungleichgewicht befinden, brauchst du die Essstörung, um irgendwie eine Balance herzustellen. Sobald es dir gelingt, den Verstand von seiner Machtposition runter zu holen und den Körper wie auch die Seele in ihren Funktionen zu stärken, wird sich nach und nach ein gesundes Gleichgewicht einstellen. Und dann wird die Essstörung überflüssig werden.

Aufgabe der ganzheitlichen Arbeit ist es nun, zusammen mit dir heraus zu finden, wonach deine Seele hungert und diesen seelischen Hunger zu stillen. Bei essmo arbeite ich viel mit Berührungen, um fehlende existenzielle Berührungserfahrungen aus den ersten drei Lebensjahren nachzuholen und Frauen wie dich auf diese Weise nachzunähren. Außerdem gilt es, dass du immer mehr im eigenen Körper ankommst. Das gelingt, indem du einen Zugang zu deinem Körper und den Körperempfindungen bekommst. Auf diese Weise werden die Seele und der Körper gestärkt und der bisher so dominierende Verstand rückt in den Hintergrund. Und sobald sich ein gesundes Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele einstellt, wird die Essstörung überflüssig werden und verschwinden.

Weiterführende Links

Weitere Informationen zur ganzheitlichen Arbeit sowie eine Vielzahl an ganzheitlichen Methoden findest du hier: https://www.heilnetz.de/lexikon.html

Eure Stimmen

Danke für eure liebevollen Rückmeldungen!

Einen Riesen-Respekt dir, du hast eine wundervolle Art zu schreiben und dich zu zeigen... 🙂

Conni Schallenberg