essmo: Wege aus der Essstörung

Forschungsidee

essmo möchte einen Beitrag zur Forschung leisten und auf Forschungsreise gehen. Dabei lautet die zentrale Forschungsfrage:

„Wie können Frauen, die nach sexuellem Missbrauch eine Anorexia nervosa entwickelt haben, mithilfe von Berührungen mit ihrem Körper in Kontakt kommen?“

Im Anschluss soll aus den Forschungsergebnissen eine körperorientierte Methode entwickelt werden, die Betroffene auf dem Weg aus der Essstörung unterstützt.

Für die Umsetzung des Forschungsvorhabens ist zum einen ein theoretisch-wissenschaftlicher Part geplant, um dem Forschungsvorhaben eine solide Basis zu geben und fundiert zu arbeiten. Zum anderen ist angedacht, dass das Wissen von Vertretern aus der Praxis und eigene praktische Erfahrungen in das Vorhaben einfließen. Außerdem sollen Studien mit Probandinnen erhoben und evaluiert werden.

Netzwerk

Um die Qualität der Forschungsarbeiten zu sichern, soll ein Netzwerk an Menschen aus Wissenschaft und Praxis entstehen, deren Wissen in das Forschungsprojekt einfließt. Dafür möchte ich mich gerne mit Wissenschaftler*innen, Berührungskünstler*innen, Sexual-, Körper- und Traumatherapeut*innen, Kolleg*innen aus dem Feld der Essstörungen und anderen Menschen, die eine Resonanz zu diesem Projekt verspüren, vernetzen. Ich würde mich freuen, wenn wir uns gegenseitig unterstützen und einander mit unserer Arbeit bereichern könnten.

Eure Stimmen

Danke für eure liebevollen Rückmeldungen!

„Ich wünsche dir viel Kraft und Motivation für dein Forschungsprojekt und freue mich sehr, auch ein Teil davon sein dürfen! Danke!“

Günther Ansorge