Logo

Selbsthilfe-Arbeit

Neben einer Therapie gibt es noch weitere Möglichkeiten, um auf dem Weg aus der Essstörung voran zu kommen. Auf essmo möchte ich dir Hilfe zur Selbsthilfe bieten.

Hier bekommst du Unterstützung, damit du zunehmend häufiger die Erfahrung machst, dass du der Essstörung nicht hilflos ausgeliefert bist, sondern dass du selbst Dinge tun kannst, damit es dir besser geht.

essmo möchte dir dabei helfen, bei diesen Themen zunehmend immer mehr Möglichkeiten zur Selbsthilfe zu entdecken.

Selbstliebe

Wohl die wichtigste Voraussetzung für die Selbsthilfe ist die Liebe zu dir selbst.

Mit der Zeit mögest du immer mehr mit dir selbst in Kontakt kommen und ein liebevolles und fürsorgliches Verhältnis zu dir entwickeln. Mögest du erkennen, dass du es wert bist, dass es dir in deinem Alltag und in deinem Leben gut geht und wie viel du in der Hand hast, damit dieser Wunsch Wirklichkeit werden kann.

Besonders für die Phasen, Tage und Stunden, in denen es dir nicht gut geht, möchte ich ermutigen, ganz besonders für dich da zu sein und bewusst Schritte zu unternehmen, die zur Besserung deiner Situationen führen. Das kann über ganz praktische Handlungen geschehen, mit denen du dir selbst etwas Gutes tust. Und du bist eingeladen, besonders in diesen Momenten in die Selbstannahme zu gehen. Das bedeutet, dass du dich so annimmst, wie du bist und du anerkennst, dass du so handelst, wie es dir in diesem Moment möglich ist. Denn jede größer die Selbstannahme in dir wird, desto mehr kann die Liebe zu dir wachsen und desto besser kannst du wiederum für dich sorgen.

Beziehungen

Zwischenmenschliche Beziehungen können für deinen Weg aus der Essstörung sowohl sehr förderlich wie auch sehr hinderlich sein. Hier gilt es, den Blick auf die wohltuenden zwischenmenschlichen Beziehungen zu richten und diese zu stärken.

Ich möchte dich einladen, dass du immer mehr lernst, dir wirklich Hilfe zu holen, wenn du welche brauchst. Das kann zum Beispiel im Rahmen einer Therapie sein. Doch auch in der Selbsthilfe spielen zwischenmenschliche Kontakte eine wichtige Rolle – sei es, weil du deine beste Freundin um ein Gespräch oder eine Umarmung bittest, weil du dich in Selbsthilfegruppen mit anderen austauschst und erleichterst feststellst, dass es ihnen ganz ähnlich wie dir geht oder weil du dir eine Begleiterin suchst, an die du dich immer dann wenden kannst, wenn du alleine nicht weiter kommst.

Ich wünsche dir, dass du auf deinem Weg auf Weggefährtinnen triffst, mit denen du gute Gespräche führen kannst, dass du über diese Gespräche neue Impulse erhältst und dass sie dich tief in deinem Herzen berühren.

Impulse

Um auf dem Weg aus der Essstörung voran zu kommen, braucht es Anregungen von außen. Denn dein Bewusstsein will kontinuierlich größer werden und dafür braucht es Futter.

Als kleine Happen zwischendurch kannst du dir auf deinem Selbsthilfe-Weg regelmäßig ein gutes Fachbuch, einen interessanten Podcast, YouTube-Videos oder andere Formen der Wissensvermittlung gönnen, denn diese unterstützen dich dabei, dass sich dein Bewusstsein weitet und du immer mehr dazu lernst. Auch der Austausch mit anderen Betroffenen oder Begleiterinnen können dir neue Sichtweisen schenken.

Gefühle

Eine besondere Rolle auf deinem Weg aus der Essstörung spielt ein konstruktiver Umgang mit deinen Gefühlen. Ich möchte dich dabei unterstützen, mit deinen Gefühlen in Kontakt zu kommen und zu erkennen, wie sie dir auf deinem Weg helfen können. Dabei gilt es, die einzelnen Gefühle kennen zu lernen und das Geschenk, das jedes einzelne Gefühl dir machen will, zu erkennen und anzunehmen.

Mit der Zeit mögest du immer mehr Momente der Dysregulation, in denen du von unangenehmen Gefühlen überrollt bist, erkennen und lernen, wie du dich selbst regulieren kannst. Ein wichtiger Schritt dabei ist das Zulassen dieser Gefühle, denn jedes gefühlte Gefühl bringt dich auf deinem Weg weiter. Immer mehr kannst du dich somit einem Gefühlsfluss hingeben, indem du Gefühle einfach kommen und gehen lässt, ohne das, was passieren will, zu bewerten oder zu verhindern. Auf diese Weise lösen sich emotionale Blockaden irgendwann wie von selbst auf und der Weg wird immer leichter.

Eure Stimmen

Danke für eure liebevollen Rückmeldungen!

Einen Riesen-Respekt dir, du hast eine wundervolle Art zu schreiben und dich zu zeigen... 🙂

Conni Schallenberg