Selbstbewusstsein

Selbstbewusstsein 01In jedem Menschen gibt es einen Punkt, bei dem er ganz bei sich ist. An diesem Ort zu sein, fühlt sich wunderschön an. Wer sich an diesem Punkt befindet (und sei es nur für einen kleinen Moment), ist ruhig und entspannt, zufrieden mit sich und der Welt und alles scheint irgendwie rund.

Nun ist dies kein Ort, an den man ganz real hingehen kann. Es ist etwas, was sich im Inneren befindet und somit schwer erklärbar ist.

Ich will aber anhand von ein paar Metaphern versuchen, dir diesen inneren Punkt näher zu bringen. Vielleicht dockst du ja an einer Stelle an und bekommst eine Ahnung davon, was ich meine.

Dieser innere Punkt ist…

… wie ein Licht, das zwar schwach, aber unauslöschlich leuchtet. In vielen Frauen mit einer Essstörung ist es ja sehr, sehr dunkel. Aber irgendwo gibt es eine kleine Flamme, die flackert und die dazu einlädt, näher zu kommen. Und je näher du diesem kleinen Licht kommst, desto kräftiger wird es scheinen und desto heller wird es in dir.

… wie eine sanfte Stimme, die zaghaft flüstert. Damit meine ich nicht die lauten und gemeinen Stimmen der Essstörung. Es ist eine ganz leise Stimme, die sich kaum traut, das auszusprechen, was sie zu sagen hat. Aber das, was sie dir erzählen will, ist wichtig. Denn diese Stimme meint es gut mit dir und wenn du ihr zuhörst, wird sie mit der Zeit immer kräftiger werden. Und je kräftiger sie wird, desto besser wird es dir gehen.

… dein Herz, das deinen ganz persönlichen Weg kennt. Wenn du es schaffst, nicht mehr auf die Essstörung, sondern auf dein Herz zu hören, dann wird es dir immer besser gehen.

Die Psychologie nennt diesen inneren Punkt ganz schlicht: Selbst. Das mag vielleicht nicht wie etwas klingen, zu dem es sich hinzugehen lohnt, aber dieser Begriff „Selbst“ ist insofern wichtig, als dass er sehr eng mit dem Wort „Selbstbewusstsein“ zusammen hängt.

Vom Selbst zum Selbstbewusstsein

Selbstbewusstsein 02Eine Sache, bei der sich viele Frauen mit einer Essstörung wünschen, sie hätten mehr davon. Nach außen hin wirken sie oftmals stark und selbstbewusst, aber innerlich sieht es ganz anders aus.

Doch auch, wenn es vielleicht auch dir so geht, dass du gern mehr Selbstbewusstsein hättest, ist nun nicht alles verloren, weil du nicht so viel davon hast. Denn Selbstbewusstsein lässt sich entwickeln.

Hast du eine Idee, wie? Schau dir das Wort nochmal an: Selbstbewusstsein.

Genau. Selbst-Bewusstsein. Indem du dir deines Selbstes immer bewusster wirst. Also indem du immer wieder an diesen inneren Punkt, zu diesem Licht, zu der leisen Stimme, zu deinem Herzen gehst, um hinzuschauen, hinzuhören, hinzufühlen.

Das ist ein Prozess und mal wirst du diesem inneren Punkt näher sein und mal weiter weg. In den Momenten, in denen du dich von diesem Ort entfernt hast, machst du dir wieder etwas bewusst und näherst dich dadurch ihm an. Dann bist du für eine kleine Weile da und kannst das genießen. Du wirst dich wieder entfernen und versuchst erneut, zu diesem Punkt zu kommen. So läuft der Prozess und mit der Zeit wirst du dir deines Selbstes immer bewusster werden und dadurch wirst du auch immer selbstbewusster.

Das Licht wird also heller, die leise Stimme kräftiger, dein Herz zeigt dir immer deutlicher, wo es lang geht.

Um zu diesem inneren Licht, dieser Stimme, deinem Herzen zu finden, kann es hilfreich sein, dass du dir auch im Außen Rahmenbedingungen schaffst, die es dir erleichtern, diesem Ort näher zu kommen.

Selbstbewusstsein 03Also, du könntest…

… dir ein paar Kerzen anzünden und dir dadurch eine ruhige Atmosphäre schaffen, um dadurch auch innerlich ruhig zu werden und bei dir selbst, also deinem inneren Licht, anzukommen.

… raus in die Natur gehen. Im Alltag ist es oftmals laut und trubelig und da ist es schwer, diese leise Stimme überhaupt wahrzunehmen. Wenn du aber die lauten Geräusche von außen abschaltest, indem du einen leisen Ort aufsuchst, kannst du auch innerlich ruhig werden, um deiner liebevoll flüsternden Stimme zuzuhören.

… auch äußerlich dein Herz sprechen lassen, indem du zum Beispiel vor dich hinmalst. Wenn du nicht versuchst, ein perfektes Bild zustande zu kriegen, sondern einfach aus Freude malst, wird sehr bald dein Herz die Regie übernehmen und zu sprechen beginnen.

Und dann wirst du dir mit der Zeit deines Selbstes immer bewusster und dadurch auch immer selbstbewusster.